* Fiat X 1/9 * Bertone X 1/9 *

Rückblick

Bericht vom Millenniumtreffen in Kassel 2000

Zu diesem tollen Event rief uns der X 1/9 Club Niedersachsen, und zwar nach Schauenburg/Elmshagen. Wir brachen also am Freitag, 19.05.2000, auf, um uns auf den knapp 1000 km weiten Weg zu machen. Dass dabei leider ein paar Xies auf der Strecke blieben – d.h. einer ganz und ein anderer wurde vor Ort repariert – war nicht so lustig, aber die Besitzer hatten dennoch – glauben wir – auch Spaß an diesem Treffen. Es freut uns auch sehr, dass von unserem Club doch etwa 10 Fahrzeuge teilnahmen. Am Freitag gab es die sogenannte „Kennenlern-Party“ mit Musik und Tanz, es wurde dementsprechend bis spät in die Nacht gefeiert. Am Samstag riefen Michael und Torge nach der offiziellen Begrüßung zur Ausfahrt, die leider nicht „oben ohne“ stattfinden konnte, da es wie aus Kübeln goss. Wir ließen uns aber dennoch die Laune nicht verderben und fuhren in einem super Konvoi zum Edersee, wo dann auf einem Parkplatz auch tolle Gruppenfotos entstanden. Nach einem kräftigenden Mittagessen nutzten wir die Zeit zu einem kurzen Spaziergang bzw. für gemütliche Benzingespräche, ehe es wieder zurück zum Hotel ging. Dort konnten dann die aufgebauten Clubstände bewundert bzw. Prospekte oder Ersatzteile bei der Firma Bielstein erworben werden. Am meisten fasziniert waren wir jedoch vom Clubstand des Club Niedersachsen selbst, denn hier wurden X 1/9-Gipsmodelle (Kunststoff, d.R.) in allen Variationen, immer angepasst an die jeweilige Original-Vorlage, angeboten. Und dann noch z.B. ein Dallara-Modell im Maßstab 1/12 aus Kunststoff (Lexan) – das allerdings gab es, nachdem wir gegangen waren, nicht mehr zu kaufen. Danach hieß es: in Schale werfen für den großen Abend, und das taten wir dann auch. Nach einem Wahnsinns Buffet, bei dem wir uns den Magen so richtig Vollschlemmen konnten, begann der sogenannte Showabend, und der hatte es wirklich in sich. Nachdem uns Michael über den weitern Verlauf des Abends ins Bild setzte, wurden erst einmal alle anwesenden Clubs durch ihre jeweiligen Präsidenten vorgestellt. Es waren ja Vertreter aus Österreich, Holland, Schweiz und natürlich aus sämtlichen Regionen Deutschlands anwesend. Die Gruppe „Cadillacs“ heizte uns kräftig ein und bald begann der Tombola-Lose-Verkauf, bei dem als Hauptpreis ein fertig restaurierter Xie winkte! Wau! Da wurde natürlich bei einem Lospreis von 5,- DM heftigst eingekauft, um sich möglichst große Chancen einzuräumen. Doch die Anspannung auf die Ziehung sollte noch etwas gesteigert werden, also traten nun einige Mitglieder des Club Niedersachsen als Boygroup „Backstreet Boys“ auf. Sie lieferten eine Playback-Show ab, die sich sehen lassen konnte, schon zu diesem Zeitpunkt wurde frenetisch gejubelt. Um Mitternacht gab es dann endlich die langerwartete Ziehung – alle vier Hauptpreise gingen dabei an Damen, wobei der Hauptpreis an Sylvia (Wolff), selbst ein Mitglied im Club Niedersachsen, fiel. Obwohl natürlich der Veranstalter etwas Angst hatte, wir könnten annehmen, hier sei geschummelt worden, haben wir dies in keinem Augenblick angenommen, denn wir waren Zeugen, dass alles korrekt abgewickelt wurde. Und wir gönnten es Sylvia von ganzem Herzen, denn sie war vor Rührung total sprachlos! Dann kam der nächste Höhepunkt des Abends: Toni und Simone traten zu den Klängen von „You can leave your hat on“ auf, was schon auf einiges schließen lassen konnte. Und wirklich – in einem super-1A-gekonnten Strip ließ Toni aber auch wirklich alle Hüllen fallen, was die Damen natürlich mit Stading-Ovations feierten. Toni, nochmals Hut ab vor dieser Leistung. Und auch für Simone war es vollster Einsatz, denn sie war erst 2 Tage zuvor für diese Rolle eingesprungen – Gratulation an euch beide! Nach einer Marlene-Parodie mit einigen Sketchen wurde dann noch bis in die späte Nacht hinein getanzt und gefeiert. Am Sonntag gab es dann noch „Pokale“ für die weiteste Anreise, den ältesten Teilnehmer und den sogenannten „Pannenpauli“ (der leider an Franz Schramel ging, sorry Franz, über so einen Pokal freut man sich wahrscheinlich nicht wirklich!), ehe uns Michael verabschiedete und wir uns auf unseren langen Heimweg machten. An alle Organisatoren, d.h. also vor allem an Michael Gans und Torge Wolff sowie allen Mitgliedern des Club Niedersachsen ein Dankeschön für ein super Treffen, und ein Versprechen: Wir kommen beim nächsten Event wieder! Club Österreich

Besuch der Autostadt-Wolfsburg 2002

Da sich unter einem Dach viele Automarken verbinden, ist für eine Vielfalt an Autos gesorgt. Im Konzernhaus wurde die Technik eines PKW anschaulich dargestellt. Das Zeithaus ist eine wechselnde Ausstellung zur Zeitgeschichte des Autos. In weiteren Themenhäusern wurden die Hersteller VW, SEAT, SKODA, BENTLEY, AUDI, LAMBORGHINI, und VW - NUTZFAHRZEUGE, sowie das Abhol-Center für VW-Fahrzeuge dargestellt. Zum Abschluss kann man sagen, dass sich die Autostadt nicht als reines Museum präsentiert, sondern sehr viel zum Mitmachen anbietet.

Autostadt 2002
Autostadt

Pfingsttreffen 2002

Vom 17.05 - 20.05. trafen sich 21 Freunde des X 1/9 nebst Nachwuchs (9 Kinder) zum traditionellen Pfingsttreffen des Club Niedersachsen, diesmal in Bad Lauterberg im Harz. Untergebracht in Apartments des Hotels "Panoramic" wurde hier ein Wochenende bei schönem Wetter mit abwechslungsreichem Programm verbracht. Das Programm reichte vom einfachen relaxen im Hoteleigenen Schwimmbad oder Sauna, über Shopping in Bad Lauterberg, dem Besuch eines Besucherbergwerks sowie der Sommerrodelbahn in St.Andreasberg als auch Ausfahrten bei schönem Wetter durch den Harz. Eine Ausfahrt führte uns z.B. zur Okertalsperre und nach Torfhaus zum Brockenblick. Im Hotel stand uns für die Tage ein Clubraum (Konferenzraum) zur Verfügung, welcher dann auch Abends ausgiebig genutzt wurde. Zum Tanz lud die benachbarte Tanzbar ein. Unser Nachwuchs stellte derweil das Hotel auf den Kopf, was das Hotelpersonal jedoch nur mit einem Lächeln quittierte. Selten haben wir ein so kooperatives Hotel/Hotelpersonal erlebt, das einem überhaupt keine Schwierigkeiten machte. So konnten wir alle, sogar die Organisatoren, ein ruhiges und entspanntes Pfingsten 2002 verleben.

Gruppenbild Pfingsten 2002

Treffen-Tietzowsee 2002

Vom 7.6. - 9.6. war es soweit, der Club Berlin hatte zusammen mit den Hamburger X 1/9 Freunden zum Treffen in das nördliche Brandenburg an die Mecklenburgische Seenplatte geladen. Ort des Treffens war eine kleine Ferienhausanlage am Tietzowsee in Zechlinerhütte, nördlich von Rheinsberg. Anreise war, wie so oft, am Freitag. Also traf man sich am Freitag-Mittag an der A2 bei Braunschweig um die Tour gemeinsam unter die Räder zu nehmen. Unsere Wahl fiel auf eine Route über Bundes und Landstrassen bis zum Zielort. So trafen wir am späten Nachmittag am Zielort ein. Nach dem Frühstück am Samstagmorgen sollte es um 10:00 Uhr losgehen. Eingeteilt in zwei Gruppen, Orientierungsfahrt und "Flugplatzslalom", gingen die Teilnehmer an Ihre Tagesaufgaben. Die Ausfahrt/Orientierungsfahrt war sehr interessant Angelegt und zeigte uns Land und Leute. Da sich die Hälfte der Teilnehmer des Treffens für die Ausfahrt entschieden hatten, fielen wir natürlich auch in entsprechender Anzahl an den einzelnen Aufgabenpunkten ein. So war z.B. in Rheinsberg am Schloss, übrigens eine sehr schöne Anlage, extra für uns ein Areal zum Parken abgesperrt. Unsere Tour führte uns so über Rheinsberg und Mirow, um nur die größeren Städte zu nennen, nach Lärz auf ein ehemaliges Flugfeld, um hier auf die Gruppe der "Flugplatzslalom"- Fahrer zu treffen. Hier war von den anderen Teilnehmern ein Geschicklichkeitsparcours auf Zeit zu bewältigen, im Anschluss fand ein Beschleunigungsrennen über die 1/4 Meile statt. Nach dem Gruppenfoto der Autos sollte es in Kolonne zurück gehen nach Tietzowsee. In der Ferienanlage angekommen war dann noch genügend Zeit zum ausspannen, bis dann am Abend ein gemeinsames Abendessen mit anschließender Party auf dem Programm stand. Nach einer kurzen Ansprache durch die Organisatoren wurden dann auch die Gewinner des Slalom, des Beschleunigungsrennens und der Orientierungsfahrt mit Pokalen bedacht. Für den Rest des Abends war eine Party mit Musik vom DJ angesagt. Sonntagmorgen mussten die Ferienhäuser bis 10:00 Uhr frei sein. So stand dann nach einem gemeinsamen Frühstück nur noch die Abreise auf dem Programm. Angekündigt ist ein weiteres Treffen für 2003 oder 2004, und wir sind wieder dabei. Den Organisatoren kann man zu diesem insgesamt gelungenen Treffen nur gratulieren und sagen: macht weiter so.

Tietzowsee 2002

Saisonabschluss in Salzhausen 2002

Am 06.September 2002 trafen sich 5 X 1/9 plus 1 Servicewagen bei Jens und Wiebke in Salzhausen. Freitagabend wurde gemütlich gegrillt und Samstag ging es nach einem ausgiebigen Frühstück zu einer Ausfahrt durch die schöne Landschaft der Lüneburger Heide mit anschließendem Besuch im Wildpark Lüneburger Heide. Der Abend wurde in der Aalkate im Silbergrund mit einem zünftigen Fischessen beendet. 9 Erwachsene Fiat-Fans und 2 Nachwuchsfahrerinnen sind zwar nicht viel für ein Abschlusstreffen, aber wer nicht kam hat viel versäumt.

Saisonstart 2003 im Kleinwagenmuseum Störy

Am 5. April war es also mal wieder soweit. Wir wollten, nachdem der Saisonauftakt im Movie World und der Autostadt in Wolfsburg allen gefallen hatte, uns am Kleinwagenmuseum in Störy zu einem gemütlichen Nachmittag treffen. Leider war die Resonanz aus den Reihen der Clubmitglieder nicht gerade überwältigend, und da ja das Treffen im Harz ausfallen musste, haben wir den dort angemeldeten die Möglichkeit geboten, ebenfalls nach Störy zu kommen. Was auch angenommen wurde. So fanden sich also 10 Erwachsene und 5 Kinder ein. Nach dem ersten großen Hallo im Cafebus ging es nun in das Museum. Hier fanden sich Kleinwagen aus allen Ländern. Ob Krankenfahrstuhl, Rollermobil Kleinstwagen für eine oder zwei Personen, oder den Bekannten Kleinwagen wie Goggo oder Fiat 500. Viele Kuriositäten gibt es hier zu bestaunen. Zu sehen sind unter anderem "Autos" aus Deutschland, der ehem. DDR, Frankreich, Italien oder England. Größtes Auto war ein Käfer, aber als Elektro-Mobil. Ausgestellt sind auch die kleinsten Wagen der Welt für eine, bzw. zwei Personen. Es finden sich Fahrzeuge von z.B. VW, Goggo, BMW, Lloyd, Borgward, Fulda, Maico, Moto Guzzi und anderen meist unbekannten Marken. Zum Ausprobieren steht eine BMW Isetta bereit, hier durfte jeder mal reinkrabbeln. Interessant sind auch die "Busse" von Lloyd, aus einer Zeit, bevor VW das Thema für sich entdeckte. Präsentiert werden auch einige Prototypen aus dem Hause Messerschmitt. Auch zum Thema Camping sind einige Beispiele ausgestellt und, natürlich, jede Menge Roller und Motorräder. Man bekommt hier jede Menge Fahrzeuge aus einer Zeit geboten, als Deutschland laufen, bzw. fahren, lernte. Angereichert ist die Ausstellung Modell-Dioramen und Vitrinen. Hier fand sich denn auch ein X 1/9 (grün, 1/43, von Verem). Nachdem wir uns in den, leider sehr kühlen, Räumen umgesehen hatten ging es in das Cafe. Am Parkplatz ist ein alter Bus abgestellt und zum Cafe umgerüstet worden. Hier wärmten wir uns bei Cafe und Kuchen auf, und zu Reden gab es ja auch genug. So ging denn ein schöner gemütlicher Nachmittag zu Ende, der leider nicht auf das Interesse der Clubmitglieder gestoßen ist, was eine Fortsetzung in 2004 allerdings Infrage stellt.

Störy 2003
Damp 2003
Damp 2003

Pfingsten 2003 in Damp 2000 / Ostsee

Vom 6.6. - 9.6.03 war es mal wieder soweit. Zum 12. Mal trafen sich einige Clubmitglieder zum traditionellen Pfingsttreffen, diesmal an der Ostsee und zum zweiten mal in der Ferienanlage Damp 2000. Lies auch die Zahl der Teilnehmer zu wünschen übrig, lies sich die kleine Gruppe der Unerschrockenen davon aber die Laune nicht verderben. Anreisetag war wie immer Freitag, und nachdem alle angekommen waren und auch Ihre Häuser bezogen hatten kam es erst einmal zur obligatorischen Begrüßung. Die viel dann auch sehr herzlich aus, trafen sich hier doch der eine oder andere das erste Mal seit Monaten wieder. Nach dem Abendessen wurde sich dann in gemütlicher Runde ausgiebig unterhalten. Der Samstag war ohne Programm, und so nutzten ihn einige zum Einkaufen, der Rest mietete sich Fahrräder, um Hafen und Promenade unsicher zu machen. Am Nachmittag traf man sich im Schwimmbad um erst mal so richtig zu relaxen. Nach dem Abendessen fand man sich wieder in gemütlicher Runde ein, um zu klönen. Für den Sonntag hatten wir uns den Besuch eines Tierparks vorgenommen. So fuhren wir dann alle nach Gettorf, wo sich diese kleine, aber sehr schöne Anlage befindet. Den Nachmittag wollten wir gemeinsam am Strand verbringen. Doch kaum waren wir hier angelangt und hatten es uns bequem gemacht, zogen Gewitterwolken auf, und es fing erst mal ordentlich an zu regnen. Wir erreichten noch im letzten Moment unsere Häuser. Für den Abschlussabend hatten wir uns Plätze in einem Restaurant reserviert, wo ausgiebig gegessen wurde. Nach dem Abendessen verabschiedeten sich dann auch schon die Ersten, der Rest fuhr zurück und bereitete ebenfalls alles für die Abreise am nächsten Morgen vor. So machten sich dann auch alle am nächsten Morgen nach dem Frühstück auf den Heimweg. Leider fanden sich zu diesem Treffen nicht sehr viele Teilnehmer ein. Glück hatte, wer dabei war. Denn so schönes Wetter hatten wir zu Pfingsten schon lange nicht mehr. Und an der Ostsee mussten wir schon einiges mitmachen. Für 2004 wollen wir versuchen das Pfingst-Treffen etwas zu beleben, Ideen hierzu sind in Damp einige besprochen worden. Pfingsten ist am 30. und 31. Mai, das Treffen also vom 28.5 - 31.05.04. Ich hoffe man sieht sich.

Damp 2003
Damp 2003

Saisonabschluss-Treffen in Bad Segeberg

Ende August vom 29.-31.08.2003 trafen wir uns in der Nähe von Bad Segeberg in Leezen im Hotel Teegen. Anreise war am Freitag-Nachmittag und nachdem wir den Hotelpool ordentlich aufgemischt hatten waren bis zum Abendessen alle eingetroffen. Am späten Samstag-Vormittag machten wir uns dann auf nach Bad Segeberg. Da wir frühzeitig dort waren konnten wir noch die Kalkberghöhlen besichtigen. Danach machten wir uns auf in die Vorstellung der Karl-May-Spiele, dieses Jahr wurde Old Surehand gespielt. Die Aufführung war wirklich toll, groß und klein waren begeistert. Die vielen Pferde, die tolle Kulisse und spektakulären Effekte man fühlte sich fast wirklich wie im Wilden Westen. Den Abend verbrachten wir wieder im Hotel beim gemeinsamen Abendessen und vielen Benzingesprächen. Am Sonntagmorgen verabschiedeten wir uns dann alle nach dem Frühstück und jeder machte sich auf den Weg nach Hause.

Bad Segeberg 2003
Bad Segeberg 2003